Ausfallkörnung

Aus beton.wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Beispiel einer Ausfallkörnung mit einem Größtkorn von 32 mm und Aufteilung auf die einzelnen Korngruppen

Fehlen in einem Korngemisch eine oder mehrere Korngruppen zwischen der feinsten und der gröbsten Gruppe, so bezeichnet man dieses Gemisch als Ausfallkörnung. Die Sieblinie ist unstetig und verläuft im Bereich der fehlenden Gruppen waagerecht, wenn kein Über- oder Unterkorn vorhanden ist. Bei einem Größtkorn von 32 mm können z. B. die Korngruppen zwischen 2 und 16 mm entfallen. Ausfallkörnungen können sinnvoll sein, da für gleiche Verarbeitbarkeit (Konsistenz) geringere Zementleimgehalte erforderlich sind. Jedoch ist die Gefahr eines Entmischens höher als bei stetigen Sieblinien.

Literatur