Vorspannung mit sofortigem Verbund

Aus beton.wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vorspannung mit sofortigem Verbund ist ein Verfahren, bei dem die Spannglieder einer Spannbetonkonstruktion vor dem Betonieren gespannt werden. Wenn der Beton 80 % seine 28 Tage-Druckfestigkeit erreicht hat, wird das Spannglied von seiner einstweiligen Verankerung gelöst, und die Vorspannkraft wird über die Haftung zwischen Stahl und Beton in das Bauteil eingeleitet.