Betonstahl

Aus beton.wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nach DIN 488-1 ein Stahlerzeugnis mit kreisförmigem oder nahezu kreisförmigem Querschnitt, das zur Bewehrung von Beton geeignet ist. Der Stahl dient zur Aufnahme der Zugspannungen im Stahlbeton. Er wird entweder geliefert als:

  • Betonstabstahl: in technisch geraden Stäben gelieferter gerippter Betonstahl.
  • Betonstahl in Ringen: gerippter Betonstahl, der in Ringen geliefert wird.
  • Bewehrungsdraht: glatter oder profilierter Betonstahl, der in Ringen hergestellt und vom Ring oder gerichtet werkmäßig zu Bewehrungen weiterverarbeitet wird.

Als Betonstahl wird ein Stahl mit nahezu kreisförmigem Querschnitt verwendet. Nach DIN 488-1 werden folgende Stahlsorten unterschieden:

  • B500A
  • B500B (mit erhöhten Duktilitätsanforderungen)

Die Kennzeichnung der Stahlsorte bei Betonstahl wird bei den Stabstählen durch Schrägrippen vorgenommen (DIN 488-1). Die Kennzeichnung der Stahlsorte B500A erfolgt durch 3 Rippenreihen, und die Kennzeichnung der Stahlsorte B500B erfolgt durch zwei bzw. vier Rippenreihen. Land und Herstellerwerk sind jeweils durch eine bestimmte Anzahl von normalbreiten Schrägrippen zwischen verbreiterten oder ausgelassenen Schrägrippen zu kennzeichnen.

Siehe auch