Dampfhärtung

Aus beton.wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verfahren zur Wärmebehandlung des Betons. Der verdichtete Frischbeton wird im Autoklav (Druckkammer) mit gespanntem Dampf von ca. 200 °C und einem Druck von ca. 15 bar behandelt. Dabei kommt es zu einer festigkeitssteigernden Reaktion des bei der Hydratation des Zements abgespaltenen Kalks mit sehr feinen Quarzkörnern der Gesteinskörnung. Abgesehen von der Porenbetonherstellung wird die Dampfhärtung von Beton in der Bundesrepublik Deutschland nur in wenigen Ausnahmefällen angewendet.