Frühfestigkeit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus beton.wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 1: Zeile 1:
Beton- oder Mörtelfestigkeit im Alter von einigen Stunden oder Tagen. Sie kann durch die [[Betonzusammensetzung]] und/oder [[Wärmebehandlung]] gesteigert werden und ist wichtig für eine schnellere Bauwerksnutzung, ein früheres [[Ausschalen]] von [[Fertigteile|Fertigteilen]] und eine verbesserte [[Gefrierbeständigkeit]] von [[Junger Beton|jungem Beton]].
Für die Beurteilung der Festigkeit des Betons ist im Allgemeinen die 28-Tage-Druckfestigkeit maßgebend. In einigen Fällen kann auch die sogenannte Frühfestigkeit im Alter von einigen Stunden oder Tagen maßgeblich sein, zum Beispiel für die Festlegung des Termins zum [[Ausschalen]] bzw. zum Aufbringen früher Belastungen. Für das Erreichen eines ausreichenden [[Frost-Widerstand|Frost-Widerstands]] des Betons im [[Junger Beton|jungen Alter]] ([[Gefrierbeständigkeit]]) ist zum Beispiel eine Frühfestigkeit von etwa 5 bis 10 N/mm² erforderlich
 
Die Frühfestigkeit eines Betons lässt sich durch folgende Maßnahmen steigern:
* Wahl einer [[Betonzusammensetzung]] mit einem schnell erhärtenden [[Zement]], niedrigem [[Wasserzementwert]] und entsprechenden [[Betonzusatzmittel|Betonzusatzmitteln]]
* Erhöhung der [[Frischbetontemperatur]],
* [[Wärmebehandlung]] des [[Verdichten|verdichteten]] Betons.
Diese Maßnahmen lassen sich teilweise miteinander kombinieren.
 
 
== Siehe auch: ==
== Siehe auch: ==
*[[Frühhochfester Straßenbeton mit Fließmittel]]
*[[Frühhochfester Straßenbeton mit Fließmittel]]
== Literatur ==
*[https://fwbau.verlagbt.de/eintrag/fachbuch-499-2008.html Verein Deutscher Zementwerke e. V. (Hrsg.): Zement-Taschenbuch 51. Ausgabe. Verlag Bau+Technik GmbH, Düsseldorf 2008]<br />

Version vom 15. April 2020, 11:05 Uhr

Für die Beurteilung der Festigkeit des Betons ist im Allgemeinen die 28-Tage-Druckfestigkeit maßgebend. In einigen Fällen kann auch die sogenannte Frühfestigkeit im Alter von einigen Stunden oder Tagen maßgeblich sein, zum Beispiel für die Festlegung des Termins zum Ausschalen bzw. zum Aufbringen früher Belastungen. Für das Erreichen eines ausreichenden Frost-Widerstands des Betons im jungen Alter (Gefrierbeständigkeit) ist zum Beispiel eine Frühfestigkeit von etwa 5 bis 10 N/mm² erforderlich

Die Frühfestigkeit eines Betons lässt sich durch folgende Maßnahmen steigern:

Diese Maßnahmen lassen sich teilweise miteinander kombinieren.


Siehe auch:

Literatur