Asbestzement

Aus beton.wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicht mehr gebräuchliches Gemisch aus fein aufgeschlossenem Asbest, Portlandzement und der für die Hydratation des Zements notwendigen Wassermenge. Der Werkstoff Asbestzement enthält i. d. R. 80 bis 90 % Zement. Bauteile aus Asbestzement werden je nach Konsistenz der Asbestzement-Mischung nach dem Nass-, Halbtrocken- und Trockenverfahren hergestellt. Das übliche Mischungsverhältnis Asbest zu Zement beträgt 1 : 6 (Gewichtsteile). Verwendet wurde Asbestzement u. a. für Dachplatten, Dachrinnen, Abflussrohre, Behälter, Abgasrohre, Luftkanäle oder Kabelschutzrohre.

Seine mechanischen Eigenschaften sind hervorragend. Die Zug- und Biegefestigkeit entsprechen etwa denen von Holz, während die Druckfestigkeit die von Beton wesentlich übertrifft. Der Elastizitätsmodul liegt etwa in der Größenordnung desjenigen von Beton. Zu beachten ist das relativ hohe Schwinden, das bei nicht dampfgehärtetem Material mehr als 1,0 mm/m betragen kann.

Asbestzement ist sehr widerstandsfähig gegen chemische Angriffe, Frost-Tau-Wechsel und Feuer. Wegen des gesundheitlichen Risikos (Lungengängigkeit von Asbestfaserfeinstaub) wurde Asbest seit Anfang der 80er Jahre mehr und mehr durch andere Fasern ersetzt.

Siehe auch